06|05|2013

DZT-Themenjahr 2014: UNESCO-Welterbe in Deutschland

Starkes Argument für den Kulturtourismus aus dem Ausland

Das Reiseland Deutschland zählt zu den beliebtesten touristischen Destinationen Europas und belegt im Ranking der Kulturreiseziele der Europäer laut IPK International 2013 den ersten Platz. Unter allen weltweit bewerteten 50 Ländern des Anholt-GFK Roper Nation Brands Index steht Deutschland im Bereich „Kultur“ nachfrageseitig prominent auf Platz fünf.

Zu den zahlreichen Kulturschätzen gehören vor allem 37 von der UNESCO anerkannte Kultur- und Naturdenkmäler. Unter dem Motto „UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“ widmet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) den UNESCO-Welterbestätten in Deutschland 2014 ein eigenes Themenjahr und rückt sie damit in den Fokus ihrer weltweiten Marketingarbeit.
Hoher Stellenwert der UNESCO-Welterbestätten für Deutschlandtourismus
„Das UNESCO-Siegel ist nicht nur von hoher Bedeutung für das Reiseland Deutschland, sondern auch eine wichtige Qualitätsmarke im internationalen Tourismus“, erklärt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. „Gemeinsam mit unseren strategischen Partnern Deutsche UNESCO-Kommission e.V. und UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. werden wir intensive Marketingmaßnahmen durchführen, um dadurch international den Bekanntheitsgrad der UNESCO-Welterbestätten in Deutschland zu steigern und den Kulturtourismus nach Deutschland zu fördern“, so Hedorfer weiter. Ein gemeinsames Themenjahr-Logo der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. und der DZT bildet das kommunikative Dach im Rahmen des Themenjahres 2014.
„Die Marke UNESCO bringt dem Reiseland Deutschland zusätzliche Besucher, sollte aber auch den Ansprüchen nachhaltiger Entwicklung und der Völkerverständigung dienen. Die Kooperation mit der DZT in Form des Themenjahres 2014 bietet uns die Möglichkeit, das Weltkultur- und Weltnaturerbe in seiner Authentizität für noch mehr Menschen erlebbar zu
machen und sie für die Werte des Welterbes und der UNESCO zu sensibilisieren“, erklärt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission e. V.

Von weltweit 962 anerkannten UNESCO-Welterbestätten befindet sich knapp die Hälfte (44 Prozent) in Europa – hiervon allein 37 in Deutschland. Damit liegt das Reiseland bei der Anzahl der Welterbestätten auf Rang vier in Europa. Zu den deutschen Welterbestätten gehören bedeutende Kirchen, Klöster und Schlösser, aber auch Gärten sowie historische Stadtkerne, Industrie- und Kulturdenkmäler und ganze Naturlandschaften. Sie sind ein wichtiger Bestandteil im Deutschlandtourismus und tragen maßgeblich dazu bei, dass Deutschland ein hervorragendes Image als attraktive Kulturdestination genießt. Im weltweiten Vergleich von 140 Nationen erhält das Reiseland Deutschland laut dem Travel & Tourism Competitiveness Report des World Economic Forum 2013 für seine kulturellen Ressourcen 6,3 von sieben möglichen Punkten. Laut aktuellem Qualitätsmonitor haben sich 50 Prozent der ausländischen Gäste aufgrund der Sehenswürdigkeiten für Deutschland als Reiseziel entschieden. Die meisten Kultururlauber kommen dabei aus den USA (22 Prozent) und aus Großbritannien (17 Prozent). Für 34 Prozent der Kulturreisenden ist der Titel „UNESCO-Welterbe“ ein Reiseanlass. Der Welterbestatus kommt somit einem internationalen Gütesiegel gleich.

Kooperation der DZT mit dem Verein UNESCO-Welterbestätten e.V.
Seit 2010 ist der Verein UNESCO-Welterbestätten e.V. Mitglied bei der DZT, um durch diese enge Kooperation auch international einen nachhaltigen und denkmalverträglichen Tourismus zu den deutschen UNESCO-Welterbestätten zu fördern. Kerninstrumente der weltweiten Vertriebs- und Marketingmaßnahmen zur Bewerbung der Welterbestätten sind der Internetauftritt, eine gemeinsame Publikation sowie eine intensive Medienarbeit. Unter www.germany.travel/unesco finden Interessierte multimedial aufbereitete Informationen zu den UNESCO-Welterbestätten in insgesamt zwölf Sprachen. Mit 360-Grad-Panoramen, Bildern und Videos informiert die DZT über die UNESCO-Welterbestätten und macht sie gleichzeitig erlebbar. In Vorbereitung des Themenjahres konzipiert die DZT darüber hinaus ein modernes Kulturreisemagazin mit dem Schwerpunkt UNESCO. Zusätzlich generiert die DZT weiteren Content über Social Media-Aktivitäten. Dazu
schickte die DZT im März 2013 den Top-Blogger Gary Arndt, der den Blog „Everything Everywhere“ (www.everything-everywhere.com) betreibt, zu einer Tour entlang der UNESCO-Welterbestätten. Damit generiert die DZT bereits zum jetzigen Zeitpunkt Inhalte für das Themenjahr 2014 „UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“, mit dem sie die insgesamt 37 Welterbestätten im Reiseland aktiv bewerben wird.

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.